Für viele stellen die unzähligen Fragen der theoretischen Führerscheinprüfung eine echte Herausforderung dar. Kein Wunder, immerhin geht es bei dem Test nur zum Teil um wirkliches Verständnis, der Rest ist pures Auswendiglernen. Wie gehst du dabei also am besten vor, wenn du die Führerscheinprüfung bestehen willst? Mit den passenden Lerntechniken!

Einmal quer durch den Gemüsegarten

Um effizient für die “Führerscheinprüfung Theorie” lernen zu können solltest du zumindest ein wenig in den Kursen aufpassen, um die wichtigsten Grundregeln verstanden zu haben. Außerdem ist eine Prüfungssoftware unerlässlich, damit du regelmäßig üben kannst.

Im ersten Schritt ist es sinnvoll jede Kategorie und damit jede Frage wenigstens einmal richtig zu beantworten. Damit kannst du verwirrende Fragestellungen bzw. unklare Formulierungen klären und merkst dir gleichzeitig deine auffälligsten Falschantworten. Am besten gehst du die Kategorien systematisch durch und wiederholst die falschen Fragen am Ende jeder Einheit. Dabei bleiben schon viele wichtige Informationen hängen.

Führerscheinprüfung bestehen - Theorie lernen Infografik

Trotzdem wirst du dir nicht alle Antworten richtig gemerkt haben. Daher geht es in Schritt zwei nun um die Fehlerbearbeitung. Solltest du allerdings merken, dass nur sehr wenige Fragen hängengeblieben sind, solltest du Schritt eins wiederholen und dir die Hintergründe durchlesen. Das Verständnis ganz auszublenden wäre nicht sinnvoll, da du sonst wirklich jede Frage mit ihren Antworten auswendig lernen müsstest. Versuche diesen Teil so klein wie möglich zu halten, indem du ein Grundverständnis aufbaust – das sollte dir eigentlich in den Theoriekursen schon vermittelt werden.

Sollte dir zwischendurch die Motivation fehlen, kann dir die Pomodoro Technik weiterhelfen bzw. der Feedback-Kalender. Versuche wenigstens eine Lerneinheit pro Tag unterzubringen. Das spart dir viel Stress.

Der Kern der Prüfung

Im zweiten Schritt wiederholst du die Prüfungssimulation so oft wie möglich, da einige Kernfragen, die viele Punkte bringen, sich häufig wiederholen. Diese musst du auf jeden Fall beherrschen, da du sonst kaum eine Chance hast die Führerscheinprüfung bestehen zu können.

Alle Prüfungsfragen, die du bei den Prüfungssimulationen falsch beantwortest, schreibst du dir heraus. Hier kommen jetzt komplexere Lerntechniken zum Einsatz. Dabei notierst du am besten die Nummer und die wichtigen Infos der Frage. Zum Beispiel findest du in der Fragestellung bestimmte Schlagwörter oder auf den Bildern bestimmte Details, an denen du die Frage wiedererkennen kannst. Diese verknüpfst du mit den Schlagwörtern der richtigen Antworten.

Beispielfrage (frei erfunden)

Frage Nr. 1234
Worauf musst du bei Schienenstraßen achten?
Führerschein Prüfung Theorie bestehen
  • Auf Schienenstraßen ist das Zufahren zum linken Fahrbahnrand verboten (ausgenommen Einbahnstraßen)
  • In den Wiener Linien dürfen keine Speisen verzehrt werden
  • Auf Kreuzungen ohne sonstige Vorrangregeln haben auch von links kommende Schienenfahrzeuge Vorrang
  • Schienenstraßen sind teurer als andere Straßen und müssen daher geschont werden

Wir gehen jetzt mal davon aus, dass du die (frei erfundene) Frage 1234 bei der Prüfungssimulation falsch beantwortet hast – obwohl du sie beim ersten Durchgang bereits einmal richtig beantwortet hast. Offenbar gibt es da eine Schwierigkeit, die du beseitigen musst, wenn du die Führerscheinprüfung bestehen willst. Bei der Wiederholung machst du also folgendes:

  1. Notiere dir die Nummer der Frage (damit du sie später wiederfindest)
  2. Suche dir ein Merkmal der Frage bzw. des dazugehörigen Bildes
  3. Suche dir Merkmale der richtigen Antworten
  4. Verknüpfe diese Merkmale durch Bilder

Die Merkbilder im Detail

Um ein sinnvolles Merkbild für die Frage zu finden brauchst du ein Element, das hervorsticht, aber bei keiner anderen Frage so vorkommt. Die Straßenbahn wäre vermutlich zu wenig, da sie in mehreren Fragen vorkommen wird. In unserem Beispiel würde ich also den Mann mit der Atemmaske oder ein Rufzeichen auf einer Schiene (wegen achten und Schienenstraße) wählen.

Bei den Antworten gehst du ähnlich vor. Allerdings kannst du hier allgemeinere Bilder wählen, weil du sie nur noch an das erste Bild anhängen musst, wodurch die Verwechselungsgefahr beinahe wegfällt. Merke dir jedoch nie die Reihenfolge oder Position der Antworten, denn diese ist zufällig und immer anders.

Als Merkbild für die Frage 1234 habe ich also den Mann mit der Atemmaske gewählt. Für die beiden richtigen Antworten habe ich das Signalwort links genommen, da es in beiden richtigen Antworten vorkommt, in den falschen allerdings nicht.

Jetzt verbinde ich die beiden Bilder durch eine kleine Geschichte: Der Mann mit der Atemmaske wird bei mir von einem Haufen Links (Hauptheld von The Legend of Zelda) angegriffen und wehrt sie durch Husten ab (damit die Atemmakse eine Bedeutung hat). Ich stelle mir diese Szene lebendig und so real wie möglich vor, als wäre ich selbst dabei gewesen. Beim nächsten Mal, wenn ich diesen Mann mit der Maske sehen, denke ich automatisch an die Szene und das Signalwort links.

Die Technik in der Praxis

Damit du die Technik auch tatsächlich anwenden kannst, hast du hier nochmal die Praxisübersicht. Da du nicht die selben Merkbilder verwenden kannst wie ich, gebe ich dir hier außerdem ein paar Anregungen. Damit kannst du relativ einfach die Führerscheinprüfung bestehen.

Tool für dich

Merkbild Frage

Das Merkbild für die Frage findest du oben beschrieben. Nimm das erste Detail, das dir ins Auge springt und nur bei dieser Frage so vorkommt. Bei Frage 1234 könnte das der Mann mit der Maske, das Schild mit dem Pfeil nach unten oder das rosa Auto im Hintergrund sein.

Achtung: Manchmal werden Bilder für mehrere Fragen verwendet! In diesem Fall wählst du ein Wort bzw. zwei Wörter aus der Fragestellung (z.B. Schienen und achten).

Merkbild Antwort

Für die Antworten nimmst du am besten ein Bild, das alle richtigen (und nur die) verbindet. Das wird nicht immer möglich sein, aber versuche zumindest eines zu finden. Je weniger Information du abspeichern musst, desto besser.

Für die Merkbilder nimmst du Signalwörter in den Fragen und wandelst sie in Bilder um (so wie ich es mit links gemacht habe). Wenn dir die Figur Link nichts sagt, dann kannst du auch einen Punk oder Wikipedia für links nehmen – bzw. was dir halt dazu einfällt. Hauptsache, du kannst ein Bild daraus machen.

Sollte links für dich gar nicht funktionieren, dann nimmst du andere Bilder. Zum Beispiel kannst du dann den Fahrbahnrand und die Kreuzung nehmen.

Verbindung

Um dir die Frage nun zu merken musst du nur die Bilder in eine kleine Geschichte umwandeln.

Z.B.: Der Mann mit der Maske ist frustriert, dass er die Straßenbahn verpasst hat. Er setzt sich an den Fahrbahnrand und konvertiert zum Christentum (hält ein großes Kreuz in der Hand).

Führerscheinprüfung bestehen und Spaß haben

Die Technik hat mir sehr dabei geholfen die Führerscheinprüfung bestehen zu können. Auch wenn ich überhaupt kein Fan von der Theorie war, habe ich durch die kleinen Geschichten Spaß an der Sache gehabt. Außerdem war es für mich immer eine kleine Herausforderung, aus den vorgegebenen Inhalten eine Geschichte zu zaubern. Natürlich habe ich das nur bei den Fragen gemacht, die ich mir nicht merken konnte.

Außerdem habe ich mir kleine Systeme herausgesucht (bei Fragen zur Sichtweite war die richtige Antwort immer in der Nähe von 500 – das kann mittlerweile aber schon wieder anders sein). Damit kommt ein bisschen Kreativität und Logik in die Prüfung.

Selbst habe ich etwas über zwei Wochen gelernt, dafür aber auch mit 100/100 bestanden (zu meiner eigenen Überraschung). Also viel Spaß bei Lernen und viel Erfolg für deinen Führerschein!

Du kennst noch andere Techniken und Tricks? Dann schreib ins Forum!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here