Um die Zivilisationskrankheit der Müdigkeit in den Griff zu bekommen greifen wir wohl alle hin und wieder zu Wachmachern, wie Energydrinks oder Kaffee. Während jedoch Kaffee bei vielen nicht mehr wirkt, gehen Energydrinks durchaus auf die Gesundheit. Zeit also, etwas neues auszuprobieren – immerhin gibt es so viele wach machende Substanzen! Ich habe mich für den “MyBrain Muntermacher” entschieden und ihn für euch getestet.

Alles außer Zucker

Einer der Gründe, warum ich mich für MyBrain entschieden habe, war meine Low-Carb-Ernährung, denn der Muntermacher enthält keinen Zucker. Auch ohne Low-Carb hätte ich allerdings auf den Zucker verzichtet, da dieser nur einen kurzfristigen Energieschub liefert, der durch das ausgeschüttete Insulin bald wieder abklingt. Nachher ist man unkonzentrierter als vorher – außerdem ist er äußerst ungesund.

Daher trinke ich keine Energiedrinks mehr, sondern meistens nur noch schwarzen bzw. Bulletproof-Kaffee. Der hat allerdings auch nicht mehr die Wirkung, die ich mir wünschen würde. Er ist in der Früh zwar unverzichtbar, aber macht mich untertags nicht wirklich aktiver. Und mit den zusätzlichen Inhaltsstoffen der Energydrinks (Guarana, B-Vitamine, usw.) kann ein Kaffee nicht mithalten. Daher ist das koffeinhaltige Heißgetränk mehr ein Genussmittel, als ein Muntermacher. Schade eigentlich, denn ich trinke ihn so gerne!

Alle Vorteile, keine Nachteile

Als gesunde Alternative zu Energydrinks gibt es nun einige Pulverlösungen, wie MyBrain, die zwar die neuesten Inhaltsstoffe (wie Guarana, Rhodiola usw.) enthalten, aber auf den Zucker und fragwürdige Süßungsmittel verzichten. Außerdem ist das Koffein im MyBrain Push mirkoverkapselt, wodurch es dem Magen mehr Spaß macht, das ganze an den Darm weiterzugeben, wo es schließlich über einen längeren Zeitraum aufgenommen wird. Auch wenn es aufgrund dieser magenschonenden Zusammensetzung nicht notwendig ist, vor der Einnahme etwas zu essen, ist es dennoch zu empfehlen. Das Pulver verursacht zwar auf leeren Magen keine Übelkeit, wirkt mit ein wenig fester Nahrung allerdings besser (hatte ich das Gefühl). Vollfressen sollte man sich allerdings auch nicht, sonst kann die Wirkung ebenfalls darunter leiden.

Sehr interessant für Biohacker dürften noch die Inhaltsstoffe Rhodiola und L-Theanin sein. Beide wirken sich positiv auf die Gehirnaktivität aus, indem sie die Hormonniveaus zugunsten einer entspannten Konzentration verschieben.

I like to move it!

Einer der interessantesten Effekte von MyBrain Push ist die gesteigerte Leistungsbereitschaft, die durch eine bessere Stimmung verursacht wird. Ich war mehrmals nach der Einnahme einfach gut drauf. Das soll jetzt nicht heißen, dass ich auf Partys nur noch Pulver zu mir nehme – das klingt einfach falsch – aber ich habe eine aufgehellte Stimmung bemerkt. Am stärksten war dieser Effekt bei meinem Flug nach Kopenhagen, auf dem ich anfangs recht unmotiviert war. Kurz nach der Einnahme ging es mir dann aber wirklich gut.

Noch spannender finde ich aber, dass dieser Effekt nicht immer eintritt, sondern nur manchmal. Speziell bei einer Kombination aus Kaffee und MyBrain Push ist er nie aufgetreten. Die beiden vertragen sich (zumindest bei mir) nicht sonderlich gut, da irgendwie die Wirkung ausbleibt.

Wie lang und wie viel?

Definitiv feststellen konnte ich eine Wirkung von ungefähr zwei bis drei Stunden, danach ist es schwierig zu beurteilen. Auch wenn MyBrain durch die längere Aufnahme des Koffeins eine Wirkungsdauer von sechs bis acht Stunden für möglich hält, würde ich sagen, dass ich da keine Wirkung mehr gespürt habe.

Zu guter Letzt sei noch der Preis erwähnt, der je nach bestellter Menge variiert. Eine einzelne Packung mit 7 Pulver-Beuteln kostet im MyBrain-Shop €11,90 – also €1,70 pro Beutel. Beim 3-Set bekommt man den Beutel für €1,42 und beim 8-Set für €1,39. Allerdings sollte man über 45 Euro pro Bestellung kommen, wenn man sich die Versandkosten sparen möchte. Als Alternative gibt es MyBrain Push auch in manchen Apotheken. Auch wenn der Preis nicht unbedingt günstig ist, halte ich ihn doch für gerechtfertigt, vor allem da es sich bei MyBrain um ein österreichisches StartUp handelt.

Fazit

Der MyBrain Muntermacher ist ein Pulver, das im Wasser aufgelöst wird und ähnlich einem Energydrink funktioniert – allerdings ohne die Nachteile (wie Zucker). Die speziellen Inhaltsstoffe, allen voran Rhodiola, machen es zu einer besonderen Mischung, die nicht nur aufputschend, sondern (manchmal) auch Stimmungsaufhellend wirkt. Besonders gut eignet es sich nach einer kleinen Mahlzeit. Die Wirkung dauert jedenfalls zwei Stunden, wenn nicht länger. Leider ist es nicht unbedingt günstig, was aufgrund der Inhaltsstoffe allerdings gerechtfertigt scheint. Ich hatte jedenfalls gute Erfahrungen, die ich bei Kaffee und Energydrinks so nicht mehr erlebt habe.

Positiv

  • Gesunde Energydrink-Alternative
  • Stimmungsaufhellend

Negativ

  • Teuer

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here