Du hast das Gefühl, dass du heute die Welt erobern könntest? Nicht? Aber du kennst es vermutlich – diese unglaubliche Motivation, die du spürst, wenn du gerade einen Erfolg verbuchen konntest. Dann läuft alles einfach rund. Schade, dass sich dieses Hoch nur so selten zeigt. Wie wäre es also, wenn du es gezielt hervorrufen und dein Selbstvertrauen stärken könntest? Genau das kannst du lernen – mit Powerposing! Klingt doof? Ach komm, wann hab ich dich jemals enttäuscht?

Powerposing? Funktioniert das?

Das Thema Powerposing ist dem Facial Feedback sehr ähnlich: Durch gezielte Nachstellung von Emotionen werden diese im Gehirn tatsächlich ausgelöst (zumindest in der Theorie). Das Thema ist aus wissenschaftlicher Sicht recht umstritten.

Bekannt wurde Powerposing unter anderem durch die TED Speakerin Amy Cuddy, die mit ihrem Vortrag allerdings in die Kritik geriet, da ihre wissenschaftlichen Studien nicht von anderen Forschern bestätigt werden konnten. Ob es nun funktioniert, ist demnach der eigenen Erfahrung überlassen – wie viele Themen der Selbstoptimierung.

Ich für meinen Teil kann heute sagen, dass es einen Unterschied macht! Daher würde ich vorschlagen, du gibst dem Ganzen mal eine Chance und schaust einfach, wie weit du dein Selbstvertrauen stärken kannst…

Der Sonne entgegen

Auf jeden Fall wissenschaftlich bestätigt ist das Phänomen der Körpersprache bei Erfolgserlebnissen: Menschen in Jubelstimmung machen sich groß und strecken sich in Richtung Himmel. Der Rücken wird gerade, die Arme gehen in die Luft und die Nase zeigt in die Höhe. Diese Körperhaltung kannst du abgewandelt in jeder Situation des Erfolgs beobachten.

Wie beim Facial Feedback auch, kannst du die Abfolge von körperlicher Reaktion und Emotion umkehren und die körperliche Reaktion nachstellen, um im Gehirn das zugehörige Gefühl auszulösen. Immerhin ist die Verbindung zwischen der “Sieger-Pose” und dem Erfolgsgefühl unglaublich stark – so stark, dass die Neuronen in deinem Kopf nicht anders können, als loszufeuern, wenn ihre Nachbarn feuern.

Fake it till you make it

Unser Gehirn ist längst nicht so stark in der Realität verankert, wie wir das gerne glauben. Es lässt sich sehr leicht täuschen, wenn du weißt wie. Daher hat sich in der Persönlichkeitsentwicklung die Devise “Fake it till you make it” durchgesetzt, mit der du unter anderem dein Selbstvertrauen stärken kannst. Sie beschreibt das Phänomen, dass du durch bloßes Handeln einen gewünschten körperlichen bzw. geistigen Zustand erzeugen kannst. Du handelst einfach so, als wärst du bereits in dem gewünschten Zustand und passt deinen Körper dem vorgestellten Gefühl an – und überzeugst dich so selbst davon.

Powerposing Selbstvertrauen stärken Siegerpose Niels Cimpa
Die Siegerpose im Einsatz – bitte nachmachen!

Sehr beliebt dafür ist die vorhin erwähnte “Sieger-Pose”, bei der du dich freust, als hättest du gerade eine Million Euro gewonnen. Am besten hältst du diese Körperhaltung über zwei bis drei Minuten und versuchst sie wirklich zu leben. Wenn du nicht 100% hinter dieser Technik stehst, wirst du deinen kritischen Kopf auch nicht davon überzeugen können. Lass dich also wirklich darauf ein und versuche mit aller Kraft dieses Glücksgefühl aus deinem Körper zu kitzeln. Immerhin weißt du doch, dass er es irgendwo versteckt hat.

Visualisieren und Powerposing

Durch Visualisierung wird ein ähnlicher Effekt erzeugt, allerdings durch bloße Vorstellung einer Situation. Nun kannst du beide Techniken verknüpfen, um einen noch stärkeren Effekt zu erzielen. Dafür schließt du einfach die Augen und gehst in deiner Fantasie in eine Situation zurück, in der du dich einfach großartig gefühlt hast. Versuche dich an das Gefühl, deine Körperhaltung und deine Umgebung genau zu erinnern. Lass alles nochmals aufleben, als wärst du wirklich dort.

Sobald du dich geistig wieder in die Situation begeben hast, kommt das Powerposing ins Spiel. Geh voll in die vorgestellte Situation hinein und bewege dich so, als wärst du wirklich dort. Die Verbindung von Visualisierung und Powerposing kann extrem wirkungsvoll sein, wenn du etwas Übung darin hast.

Täglich dein Selbstvertrauen stärken

Auch wenn ich die positive Wirkung vom Powerposing bestätigen kann, ist es längst nicht so, dass ich dadurch täglich meine Stimmung auf ein unglaubliches Hoch bringen kann. Oft genug schaffe ich es einfach nicht mich wirklich davon zu überzeugen – dann wirds halt nichts. Doch ich übe und werde besser darin. Am überzeugensten war der Effekt bei “Die Kunst dein Ding zu machen” von Christian Bischoff, bei dem das Powerposing mit dem tatsächlichen Applaus der Menge verbunden wurde – die eine Hälfte des Publikums feierte die andere.

Natürlich kannst du nicht jedes Mal 1200 Leute versammeln, die dir applaudieren. Daher ist es notwendig das Powerposing (wie auch die dazugehörige Visualisierung) regelmäßig zu üben, damit du lernst, auch den letzten Tropfen Motivation aus deinem Kopf zu quetschen.

Anleitung – 3 Schritte

Die ganze Theorie bringt dir nichts, wenn du es nicht anwendest. Leider scheitern die besten Techniken genau daran. Da die praktische Anwendung auf BasicTools ein wichtiges Thema ist, hier 3 Schritte, mit denen du Powerposing in deinen Alltag einbauen und dein Selbstvertrauen stärken kannst!

1. Finde eine Pose

Such dir eine Pose, in der du dich wohlfühlst – am besten eine die du bereits machst, wenn du dich freust oder etwas erreicht hast. Wichtig ist, dass die Pose stark und selbstbewusst sein soll. Also richte dich auf, mach dich groß und greif nach den Sternen!

2. Wähle einen Zeitpunkt

Beim Etablieren einer neuen Gewohnheit ist es hilfreich einen fixen Zeitpunkt zu haben, an dem du diese ausführst. Anderenfalls vergisst du drauf oder schiebst es vor dir her. Beim Powerposing ist das nicht anders. Daher such dir einen guten Zeitpunkt (z.B. in der Früh), wo du dich ein paar Minuten mit dieser unglaublichen Technik beschäftigst.

Powerposing Selbstvertrauen stärken Anwenden Check Liste

3. Erlebe es für 2 Minuten

Stell dir am besten einen Timer – jetzt geht’s los! Für 2 Minuten denkst du an nichts anderes als an deine Pose und das Gefühl des Erfolgs! Dieses Gefühl, dass du alles schaffen kannst! Verbinde es mit Visualisierungen, Affirmationen – was du möchtest. Mach was immer du für richtig hältst und probier ruhig alles aus, was dein Selbstvertrauen stärken könnte. Hauptsache, du bist zu 100% dabei und voll motiviert, wenn dein Timer läutet!

4. Mach es jeden Tag!

Powerposing wirkt zwar schon bei den ersten Anwendungen, trotzdem entfaltet es seine wirkliche Kraft erst über die Zeit. Wie auch Affirmationen, Meditation usw. ist es auf eine Langzeitwirkung ausgelegt. Es geht darum deine Glaubenssätze und negativen Denkmuster zu verändern – das geht halt nicht von heute auf morgen…

Du kommst dir beim Powerposing besonders doof vor? Dann poste uns doch ein Bild ins Forum! Spaß beiseite, ich beantworte deine Frage gerne, wenn du dein Selbstvertrauen stärken möchtest!

Selbstvertrauen stärken Powerposing Anleitung BasicTools

2 Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here